Reisetipps für Thailand

Reisetipps für Thailand

Ankunft in Thailand mit dem Slowboat (Mekong River)

Wir haben Thailand im Rahmen der Überarbeitung der Route in unsere Weltreise integriert, um einen bequemeren Transfer von Laos nach Myanmar zu ermöglichen. Als wir mit dem Boot von Laos im Norden Thailands ankamen, begann unsere 24-stündige Reise von Chiang Mai nach Bangkok. Da der direkte Bus zum Hauptbahnhof in Chiang Mai nach Chiang Rai bereits ausgebucht war, mussten wir eine alternative Route wählen. Deshalb stiegen wir in einen lokalen Bus nach Chiang Rai im Westen Thailands und dann in einen touristischeren Bus nach Chiang Mai. Hier erfahrt ihr noch mehr Reisetipps für Thailand.

Der Tag begann nicht vielversprechend. Das vom Hotel bestellte Tuk Tuk tauchte überhaupt nicht auf. Außerdem waren aufgrund des frühen Morgens keine anderen Tuk Tuks unterwegs. Vielen Dank an unser Hotel, dass Sie uns dann noch rechtzeitig zum Busbahnhof gebracht haben. Erstaunlich, aber der örtliche Bus fuhr die rund 90 km in 2,5 Stunden und kam in der Tat pünktlich an. Und das trotz der Aufnahme von Passagieren an gefühlt jeder Ecke. Wir hatten Glück, den vorgebuchten Anschlussbus nach Chiang Mai zu erreichen. Dort angekommen mussten wir uns beeilen, um Tickets für den Nachtzug von Chiang Mai nach Bangkok zu kaufen. Der Grund für die Eile war, dass eine Vorreservierung der Bahntickets online leider nicht möglich ist. Daher werden die Tickets nach „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ verkauft. Aber wir hatten Glück, denn es gab noch Tickets in einem Abteil.

Mit dem Nachtzug von Chiang Mai nach Bangkok

Der Nachtzug nach Bangkok war luxuriös, da wir die erste Klasse gebucht haben. Wir hatten ein eigenes Abteil mit einem Doppelstock-Bett und einem kleinen Waschbecken, so dass wir auch im Zimmer Zähneputzen konnten.

Bangkok

Als wir am frühen Morgen in Bangkok ankamen, waren wir aufgrund der angenehmen Fahrt im Nachtzug, ausgeruht und begannen sofort mit unserer Erkundungstour. Wir haben die ganze Tour durch Bangkok zu Fuß gemacht, aber natürlich ist es möglich, ein Tuk-Tuk oder einige Busse zu nehmen. Es gibt viele TukTuks, die einen für wenig Geld, von einem Ort zum anderen bringt.

Großer Palast (Grand Palace)

Bangkoks wichtigstes Wahrzeichen ist der Große Palast: er besteht aus mehr als 100 Gebäuden unterschiedlicher Architektur. Der Große Palast umfasst einen buddhistischen Tempel mit einer smaragdgrünen Buddha-Statue. Wir haben nicht erwartet, dass hier so hohe Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Um in den Bereich des Palastes zu gelangen, mussten wir unsere Pässe vor uns halten und in eine Kamera über uns zeigen.

Thailands König starb im Oktober 2016 und die einjährige Trauerperiode dauerte noch an, was wir nicht nur an den vielen schwarz gekleideten Menschen am Eingang des Großen Palastes erkannt haben, sondern auch an den vielen Bildern des Königs mit schwarzen Vorhängen – sogar der Start-Bildschirm am Geldautomaten zeigt das Porträt des Königs.

Grand Palace, Bangkok

Pho-Tempel (in der Nähe des Großen Palastes) und Arun-Tempel

In Bangkok gibt es ungefähr 400 buddhistische Tempel, aber nach neun Wochen in Asien haben wir langsam genug Tempel und Buddha-Statuen gesehen. Deshalb haben wir beschlossen, nur zwei der Tempel zu besuchen. Der Pho-Tempel in der Nähe des Großen Palastes umfasst einen riesigen, mit goldenen Blättern bedeckten Buddha. Auf der anderen Seite des Flusses befindet sich der Tempel Arun. Die Pagoden sehen aufgrund der umfassenden Dekoration mit farbigen Glassteinen fantastisch aus.

Ayutthaya

An unserem zweiten Tag in Bangkok nahmen wir einen Zug, um die alte Hauptstadt Ayutthaya zu besuchen. Ayutthaya liegt etwa 60 km nördlich von Bangkok. Der normale Zug benötigt 90 Minuten. Aber der Preis ist unschlagbar: 50 Cent pro Person pro Fahrt von Bangkok nach Ayutthaya. Okay, es ist der Preis für ein Ticket der dritten Klasse, aber es gibt normale Sitzplätze (keine Holzbretter) allerdings ohne Klimaanlage, da die Fenster im Zug während der kompletten Fahrt geöffnet bleiben. Auf dem Rückweg haben wir einen Zug genommen, der 120 Minuten fährt und folglich noch weniger kostet: 35 Cent pro Person pro Fahrt;-) Alle Züge, die wir genommen haben, waren pünktlich, aber falls dies nicht der Fall gewesen wäre, hätten wir die Chance genutzt zum Friseur zu gehen, der sich direkt am Anfang der Bahngleise am Bahnhof befindet.

In Ayutthaya angekommen, mieteten wir uns Fahrräder, um die riesige Gegend mit den Ruinen der alten Hauptstadt Thailands zu erkunden. Ayutthaya wurde 1350 gegründet und zusammen mit einer langen Geschichte der Gewalt wurde Ayutthaya Mitte des 18. Jahrhunderts der birmanischen Armee unterworfen. Es wird gesagt, dass der Edelstein und das Gold jetzt auf der Pagode in Yangon zu sehen sind, was wir weiter erforschen werden, wenn wir die nächsten zwei Wochen Myanmar besuchen.

 

Saskia Hohe in Ayutthaya

Das wahrscheinlich beliebteste Relikt von Ayutthaya ist der Kopf Buddhas, der von Baumwurzeln umgegeben ist. Der Buddha befindet sich im Wat Phra Mahathat Tempel. Die Buddha-Statue wurde zerstört, der Kopf fiel zu Boden und Baumwurzeln wuchsen um ihn herum.

Der größte Tempel in Ayutthaya ist Wat Phra Si Sanphet mit seinen drei charakteristischen Stupas.

Wat Phra Si Sanphet Ayutthaya Thailand
Außerhalb der Tempel im Zentrum liegt Wat Yai Chai Mang Khon mit Reihen von Buddhas und einem riesigen liegenden Buddha in safranfarbenen Gewändern.

Unsere Buchempfehlungen

Da wir mehrere Länder aus dem goldenen Dreieck besucht haben und auch nur kurz in Thailand waren, haben wir einen kombinierten Reiseführer für diese Region gekauft.

Wenn du mehr über Thailand erfahren möchtest, können wir euch das Buch von Pira Sudham empfehlen, der auch für den Nobel-Preis nominiert war:

Erkunde weitere Länder:

Weiterlesen in den beliebtesten Blogs:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.