Reisetipps für Malaysia

Reisetipps für Malaysia

Willkommen in unserem Reiseblog für Weltenbummler und UNESCO-Enthusiasten. Entdeckt die besten Reisetipps für Malaysia – dem Land mit den verschiedenen Kulturen und Ethiken: malaiische Kultur, chinesische Kultur, indische Kultur, eurasische Kultur sowie die Kulturen der indigenen Gruppen der Halbinsel.

Im Januar 2020 verbrachten wir zwei Wochen im westlichen Teil Malaysias (Halbinsel Malaysia), beginnend in Singapur. Wir durchquerten große Städte und Gegenden wie Melaka, Kuala Lumpur, Batu-Höhlen, Cameron Highlands, Penang, Kota Bharu und Kuala Terengganu. Vor allem haben wir natürlich auch alle UNESCO-Weltkulturerbestätten der Halbinsel besucht, einschließlich Melaka und George Town (historische Städte der Straße von Malakka) sowie das archäologische Erbe des Lenggong-Tals.

Dieser Malaysia-Reiseblog hilft euch bei der Planung eurer Traumreise, indem er alle Tipps, Tricks und Reise-Hacks gibt, die ihr benötigt.

Inhaltsverzeichnis

Tipps für die Reiseplanung

Unsere Reiseroute durch Malaysia (mit Bus und Mietwagen)

Unsere Highlights in Malaysia

Melaka (UNESCO World Heritage)
Kuala Lumpur
Cameron Highlands
Lenggong Tal (UNESCO World Heritage)
Ipoh
Penang (UNESCO World Heritage)
Kota Bharu
Kuala Terengganu

Unsere Empfehlungen

Unsere Lieblingsgerichte in Malaysia
Um noch mehr über Malaysia zu erfahren, empfehlen wir euch die folgenden Bücher

Wie kommt man von Singapur nach Malaysia?

Ihr könnt Kuala Lumpur, die Hauptstadt Malaysias, von fast allen europäischen Hauptstädten aus mit einem Direktflug ohne Zwischenlandung erreichen. Es ist aber auch möglich, einen Zwischenstopp in Dubai, Maskat, Doha oder Bangkok usw. einzulegen.

Einreise nach Malaysia aus Singapur

Wir haben von Singapur aus über die Woodlands Immigration die Einreise zu Fuß nach Malaysia bestritten. Von Singapur aus fahren regelmäßig Busse vom zentralen Busbahnhof (in der Nähe von Little India) zur Einwanderungsstelle. Tickets kosten ungefähr 3 Singapur-Dollar und ihr könnt sogar mit der MRT-Karte bezahlen. Bei der Reise über die Grenze mit dem Bus müssen alle Passagiere mit dem kompletten Gepäck den Bus am Checkpoint in Johar Bahru verlassen. Dort erhält man einen Ausreisestempel von Singapur bzw. Malaysia. Anschließend geht es in den nächsten Bus, der einen dann zur Einreisebehörde für Malaysia bzw. Singapur bringt. Da wir unsere Reise an einem Samstagmorgen begonnen haben, war die Einwanderungsstelle ziemlich überlaufen. Bedeutete für uns, dass wir ungefähr eine Stunde in der Warteschlange stehen mussten.

Unsere Reiseroute durch Malaysia

Route Singapore Malaysia - Malaysia Travel Tips

Unsere Erfahrungen mit dem Selbstfahren in Malaysia

Autovermietung

Alle bekannten Autovermieter sind in jeder Großstadt Malaysias verfügbar. Wir haben uns entschlossen, ein Auto bei Europcar zu mieten. Die Vermietstation von Europcar ist nur wenige Gehminuten vom Einwanderungszentrum in Johar Bahru entfernt und befindet sich in einem Hotel. Da wir aus Singapur gekommen sind, war Johar Bahru der Anfang- und Endpunkt unserer Rundreise mit dem eigenen Mietwagen durch Malaysia.

Kosten für einen Mietwagen in Malaysia

Da wir die Länder gerne alleine erkunden, haben wir uns entschlossen, ein Auto zu mieten. Ein Auto in Malaysia zu mieten ist im Vergleich zu anderen Ländern, die wir bereits besucht haben, recht günstig. Mit ungefähr 25 Euro pro Tag inkl. Versicherung und zwei Fahrer bekamen wir ein typisch malaysisches Auto: einen Proton. Proton steht für Perusahaan Otomobil Nasional, was übersetzt Nationales Automobilunternehmen bedeutet. Proton wurde 1983 vom Premierminister als Joint Venture der Schwerindustrie in Malaysia und Mitsubishi gegründet. Inzwischen ist auch der chinesische Autohersteller Geely daran beteiligt.

Die Straßen in Malaysia sind in einem sehr guten Zustand, besonders wenn man die mautpflichtigen Straßen befährt. Um die Mautstellen zu passieren, ist eine sogenannte Touch & Go-Karte erforderlich. Die Karte kann an Shell-Tankstellen gekauft werden und muss mit Geld aufgeladen werden. Für unsere Rundreise benötigten wir ca. 120 MYR (ca. 30 Euro). Malaien sind vorsichtige Fahrer und man hört fast keine Hupen. Für das Warten an roten Ampeln braucht man in Malaysia Geduld, da rote Ampelphasen mehr als 100 Sekunden dauern können. Noch nie haben wir so lange Rotlichtphasen erlebt. Daher verstehen wir, warum jeder die Klimaanlage in seinen Autos anhatte und nicht – wie wir – mit offenen Fenster gefahren sind, was unerträglich heiß an den Ampeln war.

Ultimative Reisetipps für Malaysia

Melaka / Melakka (UNESCO Weltkulturerbe)

Unsere erste Station war Melaka / Melakka – ein UNESCO Weltkulturerbe. Wir verbrachten einen Tag damit, die kolonialen Stätten im Stadtzentrum zu erkunden. Die Hauptattraktionen sind in Melaka / Melakka zu Fuß erreichbar. Die unterschiedlichen Kulturen und insbesondere die Einflüsse der Niederländer, Portugiesen und Engländer sind in der Stadt sichtbar. Im Folgenden zeigen wir euch unsere Lieblingsorte in Melaka:

  1. Spaziergang entlang des Flusses Melaka – besonders in der Nacht wunderschön, wenn die Bäume und die unzähligen Rikschas – in der Umgebung beleuchtet sind.

2. Auf dem Roten Platz im Zentrum von Melaka befinden sich die wichtigsten kolonialen Sehenswürdigkeiten. Alle Gebäude rund um den Ort sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts rot gestrichen. Das älteste niederländische Gebäude in Südostasien ist das Stadthuys, das auf Basis des Rathauses in der Heimatstadt der Seeleute errichtet wurde. Zusammen mit der Christ Church und dem Glockenturm in der Mitte des Ortes zeigt sich die herausragende Architektur. Dieser Platz ist sehr überfüllt, aber es lohnt, sich die Zeit zu nehmen, herumzulaufen und auch den Hügel nach St. Paul hinauf zu klettern, um von oben die Aussicht zu genießen. Das einzig Ärgerliche sind jedoch die farbenfrohen und trashigen Rikschas mit ohrenbetäubenden Geräuschen.

3. Spaziert durch die Jonker Street und Jalan Tun Tan Cheng und schaut euch die schönen Häuser an. Am besten ist ein morgendlicher Spaziergang, bevor der Markt in der Jonker Street öffnet, um mehr oder weniger ungestört einen Blick auf die Kolonialhäuser zu haben. Die Häuser sind im typisch malaiischen Stil mit zwei Ebenen gebaut, wobei die zweite Ebene die erste überragt und somit einen schattigen und trockenen Gehweg bietet. Zu Ehren des ersten Vorsitzenden der Overseas Chinese Banking Cooperation (OCBC) solltet ihr Chee’s House (Chee Mansion) auf keinen Fall verpassen.

Reisetipps für Kuala Lumpur (KL)

Unser nächstes Ziel war die Hauptstadt und zugleich größte Stadt Malaysias: Kuala Lumpur (KL). KL bietet so viele Sehenswürdigkeiten. Da wir jedoch nur zwei Tage in KL verbracht haben, haben wir nur folgende Sehenswürdigkeiten besuchen können. Aus unserer Sicht lohnt sich KL auch für einen längeren Aufenthalt, denn es gibt so viele unterschiedliche Dinge zu entdecken.

Merdeka Square in Kuala Lumpur

Das beeindruckendste von KL war für uns die antike Stadt rund um den Dataran Merdeka-Platz, an dem die Unabhängigkeit erklärt wurde. Mit all den umliegenden schönen Gebäuden wie dem Sultan Abdul Samad Gebäude und dem Glockenturm fühlt sich die Besichtigung des Platzes wie eine Reise in frühere Zeiten an.

Petronas Towers

Das bekannte Wahrzeichen von KL sind die Petronas Towers. Diese sind mit 88 Ebenen immer noch die höchsten Zwillingstürme der Welt. Die Türme sind über eine Himmelsbrücke auf den Ebenen 41 und 42 miteinander verbunden. Besuche sind bis zur Ebene 86 möglich. Die Petronas-Türme waren 1996 mit einer Höhe von 451,9 Metern sogar die höchsten Gebäude der Welt. Abends soll es zwischen 20 und 21 Uhr eine Lightshow geben, aber an dem Abend, als wir die Petronas-Türme besuchten, gab es leider keine.

 

Botanischer Garten

Leider waren zum Zeitpunkt unseres Besuchs im Januar 2020 die Hibiskus- und Orchideengärten im Botanischen Garten wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Wir haben gehört, dass die Gärten mindestens bis September 2020 geschlossen sein werden. Der Hirschgarten war jedoch geöffnet, aber derzeit leben nur sehr wenige Hirsche im Garten.

Batu Höhlen

Nur etwa 12 km nördlich von KL in der Nähe der Autobahn liegt eine Sehenswürdigkeit, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Die Batu-Höhlen mit ihrer beeindruckenden, rund 42 Meter hohen goldenen Statue des Gottes Murugan, dem Sohn von Shiva und Parvati. 272 bunte Stufen führen zu den Tempeln in den Kalksteinhöhlen. Achtet während des Aufstiegs auf eure Wasserflaschen, da sich ringsherum Affen befinden. Wir haben sogar gesehen, dass ein Affe den Schuh einer Frau stahl, die sich nur auf der Treppe kurz ausruhen wollte.

Cameron Highlands

Von den Batu-Höhlen aus setzten wir unsere Reise in eine kühlere Gegend fort: Cameron Highlands. Beeindruckend, so große Teeplantagen mit einer unglaublichen Anzahl verschiedener Grüntöne zu sehen. Es ist auch sehr interessant zu sehen und zu lernen, wie Tee hergestellt wird. Für uns waren die Cameron Highlights aufgrund der wunderschönen Landschaft sicherlich einer der Höhepunkte unserer Reise. Wir besuchten zuerst das BOH Tea Estate.

Am nächsten Tag gingen wir durch die Innenstadt von Tanah Rata of Cameron Highlands. Anschließend begannen wir mit einer weiteren Tee-Verkostung im Cameron Valley Tea Estate. Aber unglaublich, wie schlecht die riesigen Hotels in den touristischen Zentren der Cameron Highlands aussehen und überhaupt nicht in die schöne Landschaft passen…

 

Insgesamt haben wir in beiden Fabriken viel Tee gekauft und werden mit jeder Tasse Tee, die wir zu Hause genießen, an diesen Urlaub denken.

Saskia Hohe shopping Malaysian Tea - Malaysia Travel Tips

Cameron Highlands hat mit rund 7.000 Land Rover die weltweit höchste Konzentration dieser legendären Geländefahrzeuge. Sie wurden von den Briten hinterlassen und können leicht repariert werden. Einige Exemplare, die wir gesehen haben, sehen schon aus wie Oldtimer.

Lenggong Tal (UNESCO-Weltkulturerbe)

Nachdem wir uns von den Cameron Highlands verabschiedet haben, machten wir uns auf den Weg zu unserer nächsten UNESCO-Weltkulturerbestätte, die offiziell als archäologisches Erbe des Lenggong-Tals bezeichnet wird. Diese Stätte besteht aus einigen Höhlen und dem archäologischen Museum im Dorf Kota Tampan. Der Höhepunkt ist das prähistorische Skelett des Perak-Mannes, das 1990 in der Höhle in Gua Gunung Runtuh gefunden wurde. Der Perak-Mann lebte vor 11.000 Jahren. Seine Vorfahren hatten sich im Lenggong-Tal niedergelassen, nachdem sie aus Afrika ausgewandert, den Nahen Osten durchquert und schließlich in Südasien angekommen sind.

Wir haben auch erfahren, dass man die Höhlen betreten kann, wenn man vorab einen Termin mit dem Museum vereinbart. Da wir jedoch nicht die größten Fans prähistorischer Stätten sind, genossen wir ein kurzes Picknick auf dem Parkplatz des Museums, bevor wir schließlich zu unserem nächsten Reiseziel navigierten.

Ipoh

Wenn ihr das Lenggong-Tal verlasst, empfehlen wir euch, einen Tag in Ipoh zu verbringen. Ihr erhaltet einen guten Eindruck von dem, was ihr in Penang / Georgetown sehen werdet, aber Ipoh ist nicht so überfüllt wie die anderen Städte. Es sieht immer noch sehr authentisch aus und wir empfehlen den folgenden Heritage-Spaziergang:

1. Jalan Bijeh Timah

Beginnt zunächst in Jalan Bijeh Timah mit dem Han Chin Pet Soo, das 1929 als Bergmannsclub gegründet wurde. Zuvor wurde dieses Haus von den hakka-chinesischen Bergarbeitern für Spiele und als Rauchsalon genutzt.

Han Chin Pet Soo Ipoh Malaysia - Malaysia Travel Tips

2. Panglima Lane

Lauft anschließend weiter durch die Panglima Lane, besser bekannt als Konkurbine-Straße. Der Name basiert auf der Geschichte, dass aufgrund eines Brandes im Jahr 1892 drei neue Straßen für die Ehefrauen eines reichen Zinnbarons gebaut wurden. Heutzutage sind in dieser Straße mehrere Souvenirläden und Kunstgalerien, die wirklich einen Besuch wert sind.

3. Jalan Sultan Yussuf

In der Jalan Sultan Yussuf (Belfield Street) befinden sich mehrere historische Bankgebäude und weitere schöne Gebäude rund um den Park Ipoh Pedang. Die Hongkong und Shanghai Banking Corporation eröffnete zuerst 1910 ein Büro in einem bescheidenen Holzgebäude, das von der Regierung zur Verfügung gestellt wurde. Das FMS-Gebäude soll das älteste Restaurant in Malaysia sein. Es nahm 1923 an seinem derzeitigen Standort den Betrieb auf.

4. Oberster Gerichtshof & Bahnhof

Das Gebiet um den Hauptbahnhof zeigt den Reichtum des Kolonialgebiets mit seinem Gerichtshof und dem 1909 erbauten Glockenturm. Der Bahnhof ist ein perfektes Beispiel kolonialer Architektur, wurde als Hotel erbaut und ähnelt dem Bahnhof in Kuala Lumpur. Auf dem Vorhof ist ein Ipoh-Baum gepflanzt, der der Stadt den Namen gegeben hat. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Gummibaum, aber die Bäume liefern eine giftige Substanz, die früher für Pfeile verwendet wurde.

5. Jalan Dato Maharajalela

Nach der Jalan Dato Maharajalela (Station Road) erreichten wir schließlich zum beeindruckenden Standard Charted Building von 1924. Zu dieser Zeit war die Standard Chartered Bank die führende Bank für die Zinnindustrie und die Hauptbank der Straits Trading Company, einem großen Zinn-Erz-Exporteur, dessen ehemaliges Büro direkt gegenüber liegt. Dieses Gebäude wird jetzt von der OCBC Bank genutzt.

Standard Chartered Bank in Ipoh Malaysia

Georgetown / Penang (UNESCO-Weltkulturerbe)

Als nächstes auf unserer Route befand sich die UNESCO-Weltkulturerbestadt Georgetown. Georgetown ist ein lebendiges Museum, in dem wir einen ganzen Tag herumgelaufen sind und weitere Tage damit verbringen könnten, alle Kolonialgebäude zu erkunden. Ihr solltet nicht versäumen, die Clan-Häuser namens Kongsi zu besuchen. Die Häuser wurden von reichen Chinesen mit dem gleichen Familiennamen errichtet. Einige der Häuser sind mehr als 250 Jahre alt. Die Khoo Kongis, die wir in der Straße Lebuh Armenian besucht haben, haben ein beeindruckendes Museum, das die Geschichte der chinesischen Einwanderer erzählt. Das Dach des Hauses mit seiner farbenfrohen Dekoration sieht fantastisch aus.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind alle zu Fuß erreichbar, aber im Zentrum steht ein kostenloser Touristenbus zur Verfügung.

Am Flussufer befinden sich weitere alte Clanhäuser mit einem schönen Blick auf die erste Penang-Brücke mit einer Länge von 13,5 km.

Penang Georgetown Malayisa bridge

In der sogenannten Straße der Harmonie (Jalan Masjid Kapitan Keling) ist erkennbar, was Malaysia zu einem einzigartigen Land macht – Gebäude aller Religionen stehen nebeneinander: St.-Georgs-Kirche, Tempel der chinesischen Göttin der Barmherzigkeit, Hindu Sri Mahamariamman Tempel, Kapitan Keling Moschee und Teochew Chinese Han Jiang Tempel.

Östliche Halbinsel Malaysias

Nach Penang haben wir den westlichen Teil Malaysias verlassen und sind einmal quer durch Malaysia gefahren. Durch die Überquerung der Halbinsel Malaysia von West nach Ost hat sich das Erscheinungsbild Malaysias zu einem muslimisch dominierten Land gewandelt, in dem sogar die Straßenschilder zusätzlich auf Arabisch sind. Das Gebiet Kelantan im Nordosten Malaysias befand sich bis 1909 unter siamesischer Kontrolle.

Kota Bharu

Wir verbrachten eine Nacht in Kota Bharu – dem Zentrum der malaiischen Kultur. Schöne Bilder können vor allem auf dem Markt von Pasar Besar gemacht werden. In der unteren Ebene werden Obst und Gemüse verkauft und von der 1. Etage, in der alles Mögliche verkauft wird, erhält man einen guten Überblick über die Marktaktivitäten.

Rund um den zentralen Platz der Unabhängigkeit befinden sich repräsentative Gebäude wie die Muhammadi-Moschee von 1922. Geht den markanten Turm am Flussufer hinauf, um einen perfekten Überblick über die Stadt zu erhalten.

Kuala Terengganu

Auf dem Rückweg nach Johor Bahru entlang der Ostküste machten wir in Kuala Terengganu Halt. Eine sehr schöne Stadt mit bunten Ladenhäusern in der Straße von Chinatown, die ihr unbedingt besuchen müsst. Wir haben hier in dieser Straße eines der besten Curry auf der gesamten Reise gegessen.

In Kuala Terengganu gibt es außergewöhnliche Moscheen, von denen zwei außerhalb der Stadt zu finden sind. Die Kristallmoschee aus Stahl und getöntem Glas befindet sich auf einer Insel. Bei Flut sieht die Moschee, die sich auf Pfeilern im Fluss befindet, als würde sie schweben („floating mosque„).

Traditionelle Gerichte in Malaysia

Essen in Malaysia ist eine sehr scharfe Erfahrung! Es ist es jedoch wert zu probieren und ein unglaublicher Geschmack. Die Vielfalt Malaysias zeigt sich auch im Essen.

Nasi Lemak

Nasi Lemak ist ein typisch malaiisches Frühstück. Der weiße Reis wird in einer dünnen Kokosmilch gekocht und mit würzigen Curry und Fleisch serviert. Ein halbes Ei, salziger getrockneter Fisch, Gurken und geröstete Erdnüsse runden das malaiische Frühstück ab. Es ist wirklich ein leckeres Gericht, wir aßen es zu Mittag und nicht als würziges und fischiges Frühstück. Nasi Lemak traditional dish in Malaysia breakfast

Laksa

Laksa ist ein berühmtes Gericht in Singapur und Malaysia. Im Allgemeinen ist es eine Nyonya-Nudelsuppe mit verschiedenen Zutaten. Assam Laksa mit Fischbrühe, Penang Laksa mit würziger Fischpaste einschließlich Kokosmilch und Singapore Laksa als „milde“ Alternative zu Fischfrikadellen, Gurken, Sojasprossen und gebratenen Zwiebeln.

Indisches Essen in Malaysia

Restaurants, die indisches Essen servieren, gibt es überall – aber seid besonders vorsichtig mit der Schärfe.

Steamboat

Fondue gibt es auf der ganzen Welt mit lokalen Besonderheiten. Wir sind Fans des japanischen Shabu-Shabu und des chinesischen Hot Pot, deshalb wollten wir natürlich die malaiische Version ausprobieren: Steamboat mit viel rohem Fisch.

Unsere Empfehlungen für Malaysia

Reiseführer

Um all diese schönen Orte und Malaysia-Reisetipps zu identifizieren, haben wir den folgenden Reiseführer von Stefan Loose für Malaysia, Singapur und Brunei gelesen:

Zusätzlich empfehlen wir zwei Romane zu Malaysia, eine Liebesgeschichte aus dem 1940er sowie ein Roman aus der Welt der Mythen und Magie:

Buch für Feinschmecker

Leider waren einige Gerichte zu scharf, um sie vollständig zu genießen. Wir haben uns im Nachgang das folgende Kochbuch gekauft, um die leckeren Gerichte auch zu Hause zuzubereiten:


Erkunde weitere Länder:

Weiterlesen in den beliebtesten Blogs:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.