Reisetipps für Australien

Reisetipps für Australien

Wie wir nach Australien kamen (auf unserer Weltreise)

Die Zeit vergeht wie im Flug und wir sind bereits in unserem Land Nummer sieben – Australien – auf unserer Weltreise angekommen. Wir haben einen Jetstar Asia Flug von Christchurch nach Melbourne genommen, einen vierstündigen Direktflug. Jetzt bleiben wir vier Wochen in Australien. Dies wird jedoch nicht ausreichen, um die Hauptaktivitäten dieses riesigen Landes zu sehen. Wir waren vom 8. November bis zum 7. Dezember 2016 in Australien. Lest weiter und entdeckt die Top-Reisetipps für Australien – noch einmal – mit einem Wohnmobil.

Weihnachtszeit

Immer in der Vorweihnachtszeit hat meine Oma die allerbesten Lebkuchen gebacken. Leider haben wir in Neuseeland keine Lebkuchen gefunden, aber in Australien gab es immerhin einen ALDI, in dem wir deutsche Lebkuchen kaufen konnten. Natürlich waren die Lebkuchen nicht so gut wie zu Hause, aber ehrlich gesagt überkam uns ein wenig Heimweh beim Betreten des ALDI und beim Kauf von Lebkuchen. Der Markt war relativ identisch aufgebaut und es gab sogar Produkte mit deutscher Beschriftung. Denke, die Australier dachten, wir sind bescheuert, wie wir da durch den ALDI-Markt gelaufen sind und alles angefasst haben.

Verrückt aus unserer Sicht sind die Weihnachtslieder, die in der Innenstadt bei etwa 30 Grad gespielt werden, und der Weihnachtsmann, den wir am Strand gesehen haben. Ehrlicherweise schmecken Lebkuchen bei weiten nicht so gut, wie in einem kalten Winter zuhause… Auch wenn die Schokolade in der Hand schmilzt, mochte bei uns nicht so richtig Weihnachtsstimmung aufkommen.

Christmas at Sydney Australia - Australia Travel Tips

Unsere Route durch Australien

Wir starteten in Melbourne und reisten dann von Süden entlang der Ostküste in den Norden nach Cairns mit einigen Abstechern in das australische Outback. Erstaunlich, dass diese Entfernung tatsächlich größer ist als die Entfernung zwischen Griechenland und Dänemark!! Trotz dieser großen Distanz, die wir in den drei Wochen in Australien zurückgelegt haben, haben wir nur einen kleinen Teil Australiens gesehen.

Unsere Erfahrung mit dem Wohnmobil durch Australien

Reserviert zum frühestmöglichen Zeitpunkt

Tatsächlich waren wir wohl ziemlich spät dran (ca. 8 Wochen im Voraus), ein Wohnmobil für Australien zu buchen, also haben wir nur ein Älteres bekommen, und kleiner als der Sprinter-Van, den wir gerade noch in Neuseeland hatten. Gleich nach dem Abholen in der Vermietstation haben wir beim Kochen festgestellt, dass im Fahrzeug frisches Wasser fehlte. Als wir zur Vermietungsfirma zurückkehrten, füllten sie tatsächlich den Tank mit Frischwasser auf und entschuldigten sich für das Vergessen.

Als ich später duschen wollte, war der Wassertank schon wieder leer. Also hieß es für uns zurück zur Vermietstation und erklären, dass es wohl ein Leck im Frischwassertank gibt. Diese waren leider sehr ungläubig und füllten einfach den Frischwassertank wieder auf. Jedoch machten wir dann eine Runde um die Vermietstation und wir hinterließen einiges an Pfützen hinter uns. Unglücklicherweise mussten wir leider deswegen einen ganzen Tag in der Werkstatt zubringen, um das Leck im Frischwassertank zu beheben. Am nächsten Morgen dann die nächste Überraschung: Wasserpumpe ging nun gar nicht mehr… Na, das wird ja in den nächsten vier Wochen viel Spaß mit diesem Auto bedeuten.

img_0313

Daher ist einer unserer ultimativen Reisetipps für Australien: Bucht euer Wohnmobil so früh wie möglich!!

Tierwelt auf den Straßen

Als wir eines Abends fuhren, dachten wir, aufgrund des Geräusches auf den Windschutzscheiben, es würde regnen. Wir wunderten uns jedoch, dass die Windschutzscheibe und die Straßen nicht nass wurden. Am nächsten Morgen sahen wir die wahre Ursache dieser Geräusche: eine Vielzahl der Mücken auf unserem Wohnmobil.

Auf dem Weg zu einem Campingplatz für die erste Nacht in Australien haben wir unsere ersten Kängurus außerhalb eines Zoos gesehen:

Kangaroos wildlife street Australia

Ultimative Reisetipps für Australien

Melbourne

Melbourne ist eine Kombination aus neueren Wolkenkratzern und älteren Gebäuden. Das Geschäftsviertel mit den Wolkenkratzern befindet sich im Osten und Westen der Stadt. Das Zentrum in der Nähe des Yarra-Flusses nördlich von Melbourne weist insgesamt monumentalere Gebäude aus der Zeit des Goldrausches auf. Einige von dieser Gebäude werden heutzutage für Designerläden verwendet.

Eureka Turm

Der höchste Wolkenkratzer Melbournes heißt Eureka und erinnert an die erfolgreichen Zeiten während des Goldrausches. Aus diesem Grund ist es mit 297,3 Metern und 92 Ebenen das höchste auf der südlichen Hemisphäre. Darüber hinaus sind die oberen zehn Ebenen mit 24 Karat Gold bedeckt. Beeindruckt hat uns, dass in den oberen Ebenen zwei Wassertanks mit 300.000 Litern installiert sind, um ein Schwingen von mehr als 30 cm bei starkem Wind zu vermeiden. Der Aufzug benötigt weniger als 40 Sekunden, um das Besucher-Skydeck im 88. Stock zu erreichen. Die Aussicht auf Melbourne von hier aus ist wirklich perfekt und unserer Meinung nach ein Muss in Melbourne.

Königliches Ausstellungsgebäude und Carlton-Gärten (UNESCO-Weltkulturerbe)

Das erste UNESCO-Weltkulturerbe, das wir in Australien besucht haben, befindet sich mitten in Melbourne. Das Königliche Ausstellungsgebäude und die umliegenden Carlton-Gärten wurden für die großen internationalen Ausstellungen von 1880 entworfen. Diese Gärten sind ein Symbol für die glorreichen Tage der industriellen Revolution und das Empire.

New South Wales (NSW)

Es gab eine lange Zeit kein Update des Blogs, da wir durch das Zentrum von New South Wales (NSW) gefahren sind und mit der Planung von Aktivitäten für unsere nächsten Ziele beschäftigt waren. Das Zentrum von NSW hat in der Tat viele schöne kleine Städte mit alten Schaufelraddampfern. Aber zwischen diesen Städten haben wir stundenlang ausschließlich flache und grüne Landschaft gesehen. Dadurch erschienen die Entfernungen zwischen den Städten definitiv noch länger als sie in Wirklichkeit sind.

Utes in the Paddock

Im Outback, weit weg von den nächsten Städten, gibt es eine lustige Sammlung alter Autos (Utes), die ein neues Design erhalten haben, die das Leben im Outback zeigen. Diese Ausstellung mitten in der Natur nennt sich Utes in the Paddock . Zu der Zeit, als wir dort waren, war es jedoch schwierig, Bilder zu machen, da überall freche Fliegen waren und die keine Skrupel hatten, uns in die Nase und die Augen zu fliegen.

Blue Mountains (UNESCO-Weltkulturerbe)

Auf unserem Weg vom NSW-Outback nach Sydney machten wir Halt an einer Stelle, die man gesehen haben muss: den Blue Mountains. Tatsächlich gibt der blaue Nebel der Eukalyptusbäume dieser Region den Namen. Spaziergänge zu mehreren Aussichtspunkten zeigen die gegenwärtige Schönheit dieser Region mit der dicht bewaldeten Hängen und den Felsen. Auf jeden Fall ist die Landschaft fantastisch und die Wandergebiete zu den besten Aussichtspunkten sind spektakulär.

Sydney

Unseren ersten Tag in Sydney verbrachten wir in einer Werkstatt, um einige unserer Probleme mit dem Wohnmobil beheben zu lassen. Das Hauptproblem, dass die Hausbatterie sich nicht mehr lädt, bleibt bestehen, aber wir haben uns damit abgefunden und Problembehebungen für die Dusche (Duschen mit einem Eimer mit gekochtem Wasser) und den Kühlschrank (einfach nicht benutzen, sondern jeden möglichst häufig frisch einkaufen) gefunden. Und so beschlossen wir, unseren Weg entlang der Küste mit diesem Wohnmobil mit Fehlern fortzusetzen.

Opernhaus (UNESCO-Weltkulturerbe) und Hafenbrücke

Sydney mit seiner berühmten Hafenbrücke und dem Opernhaus hat uns begeistert. Infolgedessen genossen wir es, durch die Stadt zu spazieren, um die neuen Stadtteile mit ihrem Wirtschaftszentrum und den Wolkenkratzern sowie den älteren Teil mit Sandsteinbauten aus der Zeit der ersten europäischen Siedler zu erkunden. Das Opernhaus von Sydney ist eines der berühmtesten und markantesten Gebäude des 20. Jahrhunderts. Seit 2007 gehört es auch zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Hafenbrücke wurde 1932 in zwei Teilen auf jeder Seite des Hafens gebaut und nach neunjähriger Bauzeit miteinander verbunden.

Queen Victoria Building und Sydneys Rathaus

Das Queen Victoria Gebäude und Sydneys Rathaus sind in der Tat zwei beeindruckende Gebäude im viktorianischen Stil. Das erste umfasst einen ganzen Block und sollte ursprünglich abgerissen werden. Aber jetzt gibt es dort mehrere Designer-Boutiquen. Im Gebäude selbst sind Uhren mit Juwelen angebracht, die beeindruckend aussehen.

Bondi Beach

An Sydneys Küste liegen mehrere Strände nebeneinander, und sie sind ab 6 Uhr morgens den ganzen Tag überfüllt. Der Strand von Bondi ist extrem kommerzialisiert. Aber die Gegend um die Strände in Sydney waren für uns die perfekte Übernachtungsmöglichkeit für unser Wohnmobil. Glücklicherweise sind wir beide keine Strandliebhaber und aufgrund der neuen Sonnenallergie von Paul haben wir versucht, nicht lange in der wirklich starken Sonne zu bleiben.

Kakadu-Insel (UNESCO-Weltkulturerbe) – Teil der Sträflingsstätten

Die Kakadu-Insel liegt nur eine kurze Fahrt mit der Fähre von Sydney entfernt. Die Insel wurde mehrere Jahre als Gefängnis und für die Kriegsindustrie genutzt. Derartige Sträflingsstätten sind über ganz Australien verteilt und insgesamt als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Außerdem hat man von der Fähre einen sehr guten Blick auf die Skyline von Sydney.

Newcastle

Von Sydney aus setzten wir unsere Reise weiter entlang der Ostküste Australiens bis in den Norden fort. Die erste Station hinter Sydney war Newcastle – die zweitälteste Stadt Australiens. Newcastle hat eine sehr schöne Küste, an der ihr mehrere Kilometer entlang der Küste laufen oder joggen könnt, vorbei an Sträflingsplätzen und einer Festung, die während des Zweiten Weltkriegs genutzt wurde. Da wir uns hier sehr wohl gefühlt und die Spaziergänge entlang des Hafens genossen haben, blieben wir für ein paar Tage. Ebenso empfehlen wir euch, das Fort Scratchley zu besuchen. Wir haben auch die Nächte auf einem Parkplatz am Hafen verbracht.

Port Macquarie

Die vielen Strände entlang der Küste machen es, aufgrund der Schönheit aller, schwer, sich für einen Zwischenstopp zu entscheiden. Aber wir haben einen schönen Ort in Port Macquarie gefunden, an dem es erstaunliche Wildtiere gibt. Dies ist die dritte Stadt, die in Australien gegründet und hat daher viele Ähnlichkeiten mit Newcastle.

Gondwana Regenwald (UNESCO-Weltkulturerbe)

Diese UNESCO-Stätte des australischen Gondwana-Regenwaldes umfasst mehrere Schutzgebiete. Neben den Vulkankratern leben hier mehrere bedrohte Regenwaldtierarten. Falls ihr einen Besuch plant, können wir euch die Verwendung eines Mückenschutzmittels sehr empfehlen. Obwohl wir unser Nobite angewandt haben, wurden wir von vielen Sandfliegen gebissen, die eine lange Reihe von Bissen hinterließen.

Brisbane

Trotz der rund 2,2 Millionen Einwohner haben wir zuvor nicht viel über Brisbane gehört und daher keine solch schöne Stadt erwartet. Es ist die Hauptstadt des Sonnenstaates Queensland, die wir erreicht haben, als wir von Sydney aus direkt in den Norden gereist sind. Wir haben jedoch gelernt, dass Queensland eine andere Zeitzone hat als der Bundesstaat New South Wales…

Stadtzentrum

Brisbane hat alles, was eine australische Stadt braucht: erstens Wolkenkratzer, zweitens Strand und schließlich ein Freibad mit Meerwasser zum Schwimmen mitten im zentralen Geschäftsviertel. Aufgrund der steigenden Temperaturen begannen wir sehr früh am Morgen mit einem Spaziergang durch die Innenstadt. Das Rathaus, das alte Regierungshaus und das Parlamentsgebäude sind sehr schöne Beispiele für historischen Sandstein- und Säulengebäude. In den Landschaften des Southland Bank Park ähnelte der künstliche Stadtstrand einer tropischen Lagune.

Mount Cook-tha

Aufgrund der Temperaturen haben wir unser Wohnmobil genommen, um den Mount Cook-tha zu besichtigen. Vom Mount Coot-tha ist der Blick über Brisbane unglaublich. Darüber hinaus ist dies eine gute Möglichkeit, sich von den 30 Grad in der Stadt abzukühlen.

Lone Pine Koala-Schutzgebiet in Brisbane

Ein Highlight Australiens war definitiv der Besuch im Lone Pine Koala-Schutzgebiet. Hier leben rund 130 Koalas mit einem eigenen Kindergarten und einem Raum für die älteren Koalas. Insgesamt schlafen Koalas ungefähr 20 Stunden pro Tag in lustigen Stellungen, umarmen den Eukalyptusbaum oder liegen wie ein fauler Kerl in den Bäumen – alle Koalas auf den Bildern sind echt! Ich konnte tatsächlich einen Koala streicheln – sie haben ein weiches Fell und riechen wirklich nach Eukalyptusbonbons.

Neben Koalas leben in diesem Park auch Kängurus, Wombats und Opossums. Einige der Kängurus befinden sich in einem Futterbereich, den wir selbst betreten konnten. Insgesamt unglaublich, wie nahe wir den Kängurus kommen konnten und keiner von ihnen fing an zu boxen. Außerdem scheinen die Kängurus Selfies zu mögen.

Halbzeit auf unserer Weltreise!!

Unglaublich, aber wir sind jetzt schon seit vier Monaten auf Tour und daher ist die Hälfte unserer Zeit bereits abgelaufen. In unseren bisherigen sieben Ländern haben wir definitiv eine Menge Dinge gesehen, und vor allem bis jetzt 29 UNESCO-Welterbestätten, sind 23.000 km selbst mit einem Auto gefahren und haben so viele Stunden auf Schiffen und Fähren verbracht wie nie zuvor in meinem Leben. Diese Reise um die Welt ist wirklich ein großes Glück in unserem Leben und hat uns erfahrungsreicher gemacht. Darüber hinaus haben wir Erinnerungen geschaffen, an die wir noch lange denken werden. Letztendlich danke ich unseren Eltern, dass sie uns bei dieser Reise immer unterstützt haben und sich jetzt um unsere Pflichten zu Hause kümmern.

Queensland

Der Sonnenstaat zeigt uns, dass dieser Name für Queensland in der Tat richtig ist – wir haben ungefähr 30 Grad und es ist „nur“ Frühling. Die Masse der Mücken ist jedoch enorm und auch ein Superlativ in unserem Leben, wenn wir unsere Mückenstiche zählen… Die Hitze führt auch zu seltsamen Fragen in unseren Gesprächen: „Kochen wir vor dem Essen?“ Oder „gibt es Speck auf der Toilette“? :-)))) Ich bin froh, dass wir heute einen regnerischen Tag hatten, um endlich unsere Gedanken zu klären.

Fraser Insel (UNESCO-Weltkulturerbe)

Die Fraser Insel ist in der Tat die größte Sandinsel der Welt und bedeutet in der Sprache der Aborigines das Paradies. Die Insel wurde früher von Sand geformt, der vom Festland hergeweht wurde. Sie ist 120 km lang und 15 km breit. Folglich ist dies die größte Sandinsel der Welt. Mit ihrem Regenwald und rund 30 Grad breiten und hohen Sanddünen haben wir uns entschlossen, keine Tage auf dieser Insel zu verbringen und stattdessen die malerische Aussicht von einem Flugzeug aus zu genießen.

Unser Aufenthalt im Outback

Nach dem Flug unterhielten wir uns mit unserem Piloten Tim (Mile High Aviation), der ursprünglich aus Deutschland stammt und zuvor für Airberlin geflogen war. In diesem Sinne lud uns Tim zu sich nach Hause ein, um uns an einem Tag das Leben im australischen Outback zu zeigen. Wir verbrachten einen wunderschönen Tag auf seiner Rinderfarm mit 13 Hunden und einem Haushund, 10 Katzen, Vögeln und einigen anderen Tieren auf dem riesigen Grundstück.

Außerdem besuchten wir einige Pubs in den nächsten Städten. Die Städte sind ca. 30 km von seinem Haus entfernt – also nicht einfach, nach dem Trinken wieder nach Hause zu kommen. Tim lebt jetzt seit 13 Jahren in Australien und hat sein eigenes IT-Geschäft sowie eine Privat- und Frachtfluggesellschaft.

Fahrt durch Australiens Outback (Queensland)

In Australien von einer kleinen Stadt in eine andere zu fahren bedeutet manchmal, ziemlich lange durch riesige Ackerlandschaften, einsame Landschaften und lange gerade Straßen zu fahren. Auf dem Weg nach Cairns haben wir in mehreren Städten Pausen eingelegt, wie McKay. Aber wir haben auch die Gelegenheit genutzt, um unsere nächsten Ziele zu planen, da Pauls Sonnenallergie noch schlimmer wird und die Hitze zunimmt.

Cairns

Nachdem wir in vier Wochen 6.000 km gefahren waren, erreichten wir unser Endziel Cairns, wie oben auf der Route entlang der Ostküste und einigen Outback-Ausflügen zu sehen ist.

Great Barrier Reef (UNESCO Weltkulturerbe)

Das Great Barrier Reef enthält die weltweit größte Ansammlung von Korallenriffen mit sicherlich 400 Korallensorten, 1.500 Fischarten und 4.000 Arten von Mollusken. Hier erstreckt sich dieses Riff über 2.000 km der Küste von Queensland entlang. Wir nahmen eine Fähre von Cairns zur Green Island (eine der tausend Inseln im Great Barrier Reef) und tauchten dann mit einem Halb-U-Boot. Obwohl wir knapp unter dem Meeresspiegel waren, hatten wir einen atemberaubenden Blick auf die Korallen und die verschiedenen bunten Fische, die an unseren Halb-U-Boot-Fenstern vorbeikamen. Ich habe mir nicht vorgestellt, dass das Great Barrier Reef so schön ist und es so viel zu sehen gibt, ohne tauchen zu gehen.

Abschied von Australien

So schnell sind vier Wochen in Australien vorbei und haben am 7. Dezember 2016 Australien in Richtung Japan verlassen. Wir reisen mit gemischten Gefühlen ab, da wir jetzt für die nächsten Monate genug Strände gesehen und immer mehr mit der Sonne zu kämpfen hatten. Beide haben wir Allergien gegen die starke australische Sonne entwickelt. Aber die gute Nachricht ist, dass wir immer noch glücklich verheiratet sind, obwohl wir sieben Wochen in einem kleineren und einem größeren Wohnmobil zusammen verbracht haben. Und nicht zu vergessen die fast unzähligen McDonald’s-Besuche in Neuseeland und Australien, bei denen ihr ein Eis oder besser noch das kostenlose WLAN genießen könnt.

Trotz allem haben wir die Zeit in Australien genossen und werden die vielen schönen Städte mit Namen, die wir noch nie gehört haben, die atemberaubende Tierwelt mit Kängurus und Koalas aus nächster Nähe und die unvergesslichen einzigartigen Naturschönheiten im Outback und entlang der Küste nicht vergessen.

Persönliche Anmerkung

Jetzt ist es leider an der Zeit, sich von meinen schönen Turnschuhen zu verabschieden. Ich bin drei Marathons mit ihnen gelaufen, insgesamt einige tausend Kilometer, und habe sie in den letzten Jahren in jedem Urlaub getragen – und manchmal mit dem Fahrrad zur Arbeit (so dass einige von euch sie vielleicht kennen). Hatte noch nie vergleichbare leichte und bequeme Turnschuhe. Aber mit den vielen Löchern sind sie nicht mehr für die jetzt kommenden Länder geeignet.

img_0461

Unsere Buchempfehlungen für Australien

Für Australien-Reisetipps haben wir uns für den Lonely Planet-Reiseführer entschieden. Da wir nur entlang der Ostküste gefahren sind, haben wir auch einige Teile des Lonely Planet-Leitfadens gelesen, der für die Ostküste bestimmt ist:

   

Und wir empfehlen Tim Wintons faszinierenden Roman, die das Leben zweier Familien in der Nachkriegszeit in Perth beeindruckend beschreibt:

Erkunde weitere Länder:

Weiterlesen in den beliebtesten Blogs:

3 Gedanken zu „Reisetipps für Australien

  1. It’s always a pleasure to read your blog, guys! Thx for taking (precious) time and sharing all this! It causes so many emotions inside of me like curiousity, happiness, excitement and so on. Sometimes I even could cry (I guess it’s the pregnancy :)). Most of the time I just want to pack my bags and join you (dont be afraid, it won’t happen :P). Often I am just astonished about the beauty of the world (amazing pictures) and it makes me speechless, havent expected all of it! Especially all these anecdotes which are unique, I’m sure you wont forget. And I’m sure Matilda and her brother will love every single story and they will think: wow, we have a great aunt and oncle. Yes indeed, you guys are really cool, keep on, we cant wait to read the next report!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.